Trocknen der Wäsche drinnen: Schlecht für Ihre Gesundheit?

Im Winter neigen die Menschen dazu, ihre Wäsche im Haus zu trocknen. So trocknet es schneller, friert nicht ein, und vor allem vermeiden wir, dass wir in die Kälte gehen, um es wiederzuerlangen!

Seien Sie jedoch vorsichtig, es scheint, dass diese Gewohnheit extrem schlecht für Ihre Gesundheit ist. Warum? Erläuterungen in diesem Tipp.

Innentrocknung: Was sind die Risiken?

Das Trocknen der Wäsche im Inneren erhöht die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus:

Die ideale Luftfeuchtigkeit in einem Haus liegt bei 40 bis 50%. Schottische Forscher haben jedoch gezeigt, dass an dem Tag, an dem die nasse Wäsche in Innenräumen aufgehängt wird, die Luftfeuchtigkeit um etwa 30% steigen würde! In den folgenden Tagen wird die durch Nasswäsche verursachte überschüssige Feuchtigkeit auf mehr als 15% gehalten. Das Hängen von Wäsche in Innenräumen birgt daher das Risiko, die maximal zulässige Luftfeuchtigkeit in einem Haus zu überschreiten. Aber ein Haus, das zu feucht ist:

  • wird zu einem Nährboden für die Entwicklung von Milben
  • führt zu allergische Reaktionen und Asthma

Hinweis: Darüber hinaus verursacht das Hängen von Wäsche in Innenräumen auf engstem Raum unangenehme Gerüche in Ihrem Zuhause und auch in Ihrer Wäsche.

Welche Alternativen zur Indoor-Trocknung gibt es?

Trocknen von Kleidung im Freien: Vorteile

Eine Wäsche, die im Winter draußen trocknet, wird mit aktiviertem Sauerstoff getränkt: Aktivsauerstoff ist ein natürliches Desinfektionsmittel, das Bakterien zerstört.

Es hilft auch, schlechte Gerüche zu beseitigen. Ein Grund mehr, Ihre nassen Pullover auszuziehen!

Ziehen Sie daher immer die Außenseite der Innenseite vor, um Ihre Wäsche zu trocknen:

Legen Sie es in Ihrem Garten aus, wenn Sie einen haben. Nutzen Sie in Appartements einen möglichen Balkon.

Innentrocknung unvermeidlich: Welche Lösungen?

Wenn Sie keinen Garten oder Balkon haben und Ihre Wäsche nicht im Freien trocknen können, müssen mehrere Maßnahmen ergriffen werden:

Die Unterkunft muss täglich für 10 bis 15 Minuten belüftet werden, auch wenn es kalt ist.

Die Wäsche sollte nicht vor einer Wärmequelle, wie z.B. einem Heizkörper, stehen: Durch die Wärme des Heizkörpers verdampft das Wasser in der Wäscherei schnell im Raum, wodurch die Luftfeuchtigkeit noch schneller ansteigt! Darüber hinaus verhindert es, dass sich Wärme in den Raum ausbreitet, was zu einem Energieverlust führt. Stellen Sie den Anbau nach Möglichkeit in die kühlste Ecke des Hauses, idealerweise in die Nähe eines offenen Fensters. Es ist auch möglich, Feuchtigkeitsabsorber in Ihr Haus zu stellen (zwischen 15 und 30 €).

Ansonsten bleibt der elektrische Wäschetrockner eine interessante Option:
Es ermöglicht Ihnen, Ihre Wäsche schneller und ohne Risiko zu trocknen, die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus zu erhöhen.

Ein elektrischer Wäschetrockner stellt jedoch eine bedeutende Investition dar. Sie können Ihre Kleidung auch in den elektrischen Wäschetrocknern in den Wäschereien trocknen.

Um das Problem weiter zu untersuchen:

Um alles über elektrische Wäschetrockner zu erfahren, besuchen Sie unsere Wäschetrockner-Seite.

Ein elektrischer Wäschetrockner ist eine Investition, kann aber bei richtiger Wartung mehrere Jahre lang betrieben werden. Beachten Sie unser praktisches Datenblatt Reinigung des Kondensators eines Wäschetrockners.
Es gibt auch Zwei-in-Eins-Maschinen, die Wäsche waschen und trocknen.
Hast du es eilig? Um Ihren Lieblingspullover vor der Arbeit zu trocknen, können Sie Ihren Handtuchtrockner auch als Wäschetrockner verwenden.