Wärmepumpentrockner Kaufberatung und Tipps zum Einsatz

Wärmepumpentrockner stellen die modernste Gerätegruppe von Wäschetrocknern dar. Im Unterschied zu anderen Trocknern arbeiten sie mit einer eingebauten Wärmepumpe, die es ermöglicht, Energie mehrfach zu nutzen. Zwar sind die Anschaffungskosten eines Trockners mit Wärmepumpe deutlich höher als bei herkömmlichen Wäschetrocknern, doch amortisieren sie sich durch das hohe Energiesparpotential sowie geringe Betriebskosten relativ schnell.

Funktionsweise eines Wärmepumpentrockners

Funktionsweise vom Wärmepumpentrockner

Die modernste Trockner-Technologie ist dadurch gekennzeichnet, dass Luft aus dem Trockner in die Wärmepumpe geleitet wird und hier den ersten Wärmetauscher durchläuft. Die feuchte Luft wird heruntergekühlt, kondensiert schließlich und wird über einen Bodenablauf in einen Behälter abgeführt, der in regelmäßigen Abständen manuell geleert werden muss. Auf der anderen Seite der Wärmepumpe wird die Luft erneut aufgeheizt und gelangt für die weitere Trocknung wieder in den Trockner.

Gegenüber herkömmlichen Kondensationstrocknern besteht der Vorteil, dass kaum Wärme verloren geht. Aufgrund des geschlossenen Luftkreislaufs ist eine Ablaufleitung überflüssig, wodurch Energieeinbußen vermieden werden. Vergleichen lohnt sich beim Kauf von einem Wärmepumpentrockner.

Flexible Platzwahl

Während herkömmliche Wäschetrockner aufgrund des Abfließens heißer Luft idealerweise in der Nähe eines Fensters platziert werden, lässt sich ein Wärmepumpentrockner fast in jedem Raum aufstellen, denn er gibt keine Wärme an die Umgebung ab. So ist beispielsweise ein Platzieren in der offenen Küche problemlos möglich.

Energieeffizienz

Gegenüber einem herkömmlichen Kondensationstrockner braucht ein Wärmepumpentrockner bis zu 70 % weniger Energie, was ihn zu einem besonders umweltschonenden Gerät macht. Der moderne und energieeffiziente Trocknertyp erreicht Klassen von A bis A +++.

Komplexe Technik

Eine ausgefeilte Steuerungselektronik ermöglicht dem Wärmepumpentrockner sehr gute Leistungen. Selbst bei sparsamem Betrieb wird ein perfektes und schonendes Trocknungsergebnis erreicht. Die komplexe Technik führt allerdings dazu, dass die Geräte wartungsintensiver sind und Fehler in der Elektronik meist nur durch einen Fachmann behoben werden können.

Wärmepumpentrockner erfordern Geduld

Im Gegensatz zu den anderen Bauarten dauert der Trocknungsprozess bei einem Wärmepumpentrockner länger, was der Tatsache geschuldet ist, dass technikbedingt mit weniger Hitze getrocknet wird. Mitunter vergehen bei vollständiger Auslastung der Trommel schonmal zwei Stunden, bis die Ladung trocken ist. Muss die Wäsche schnell trocken sein, sollte dringend benötigte Kleidung in einer halben Beladung trocknen.

Marke spielt keine große Rolle

Zwar legen viele Käufer nach wie vor großen Wert auf die Marke, doch spielt es heute keine nennenswerte Rolle mehr, aus welchem Hause der neue Trockner stammt, denn die heutigen Geräte verrichten fast ausnahmslos gute Arbeit. So schnitten im von der Stiftung Warentest durchgeführten umfangreichen Wäschetrocknertest fast alle Wärmepumpentrockner mit einem guten Ergebnis ab. Neben Trocknern bekannter Marken wie beispielsweise Miele, Bosch/Siemens, Bauknecht oder AEG erzielten auch Trockner der Marken Beko, Panasonic, Blomberg oder Zanker ein gutes Ergebnis. Nur die Geräte von Hoover und Gorenje konnten nicht so gut glänzen. Der Grund hierfür lag bei Hoover im höheren Stromverbrauch und im Fall von Gorenje bei einer schwergängigen Türöffnung. Gemein ist allen Geräten eine gute Trocknung, insbesondere im Preis unterscheiden sie sich.

Wann den Trockner kaufen?

Der preisbewusste Käufer schlägt am besten im Sommer zu, denn in der heißen Jahreszeit herrscht in den Shops bekannterweise
wetter- sowie ferienbedingte Umsatzflaute. Vielfach finden dann Aktionen statt, mit denen die Shops doch noch auf Umsatz hoffen. Auf der alle zwei Jahre stattfindenden IFA in Berlin werden die neuesten Haushaltsgeräte präsentiert und die Shops schaffen entsprechend Platz und bieten dafür ältere Modelle zu Schnäppchenpreisen an.

Wo einen Trockner kaufen?

Einen Trockner solltest du dort kaufen, wo du das Meiste für dein Geld bekommst. Ausschlaggebend ist neben einem günstigen Preis auch der Erhalt der benötigten Produktinformationen beispielsweise in Form von Kundenrezensionen sowie Liefer- und Rückgabebedingungen. Viele Onlineshops liefern Haushaltsgeräte kostenlos in die Wohung. Soll das alte Gerät entsorgt werden, übernimmt dies für ein geringes Entgelt ebenfalls der Onlineshop bzw. entsprechende Partner.